[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD-Fraktion im Märkischen Kreis.

Hier waren schon ... :

Besucher:303913
Heute:12
Online:1
 

(Sonder-) Ausstellungen - Beantwortung unserer Anfrage für den Kulturausschuss am 22.11.2016 :

Kreistagsfraktion

Auf Antrag der SPD-Kreistagsfraktion beschäftigte sich der Kulturausschuss in seiner Sitzung am 22. November 2016 mit dem Thema (Sonder-) Ausstellungen in den kreiseigenen Liegenschaften.

Die SPD-Kreistagsfraktion hatte hierzu zwei Fragen gestellt, die die Verwaltung wie folgt beantwortete:

Frage 1. Welche Ausstellungen sind derzeit für die kommenden Jahre in welcher Liegenschaft des Märkischen Kreises in Planung?

 

Ausstellungen finden im Kreishaus I/Altena, auf Burg Altena, im Deutschen Drahtmuseum

sowie im Kreishaus Lüdenscheid statt.

 

1.1. Kreishaus I/Altena

Geplant ist für die Zeit vom 11. Mai - 31. Juli 2017 eine Ausstellung mit dem Arbeitstitel "Schulwandkarten als Spiegel ihres Zeitgeistes". Daneben erstellt die Landeskundliche Bibliothek auf Anfrage thematisch passende Bücherpräsentationen bzw. Themenbibliographien auch außerhalb des Kreishauses I/Altena, wie z. B. anlässlich des Kreisheimattages 2016 in Iserlohn. Auch sollen ausgewählte Einzelexponate der Jugendherbergssammlung des Herrn Hans Ermert in den nächsten Jahren in einer Gemeinschaftsarbeit mit dem Deutschen Jugendherbergswerk ausgestellt werden. Dem voran steht allerdings die noch nicht abgeschlossene Inventarisierung der Sammlung.

 

1.2. Burg Altena und Deutsches Drahtmuseum

Seit dem 6. November 2016 läuft in beiden Häusern die aktuelle Sonderausstellung "Bei Tisch. Essen und Trinken in der Frühen Neuzeit". Die Sonderausstellung läuft bis Mitte Mai 2017, könnte bei hoher Nachfrage bis zum Oktober 2017 verlängert werden.

 

Geplant sind zur Zeit folgende Ausstellungen:

  • Nov. 2018 - Mai 2019: Thema Fahrrad (thematisch gute Anknüpfung des "Drahtesels" an das Deutsche Drahtmuseum, zudem Thema von allgemeinem und zunehmendem Interesse)

  • Okt. 2021 - Mai 2022: Thema Puppentheater (anlässlich des 10. Jubiläums der "Puppentheatertage Burg Altena" - Kooperation mit den Museen des Partnerkreises Elbe-Elster)

  • Nov. 2023 - Mai 2024: Thema Hunde (thematische Anbindung an die Museen Burg Altena über den Sammelschwerpunkt "Jagd"; Thema von allgemeinem Interesse).

 

Seit einigen Jahren führen die Museen Sonderausstellungen in der Form durch, die zeitgleich die Wechselausstellungsräume der Museen Burg Altena und des Deutschen Drahtmuseums bespielen. Die auf diese Weise verdoppelte Ausstellungsfläche erlaubt eine größere inhaltliche Tiefe bei der Erarbeitung und Präsentation der Themen. Zudem ist durch diese Strategie eine bessere Anbindung des Deutschen Drahtmuseums an den Besucherstrom der Museen Burg Altena gegeben.

 

Die längere Laufzeit solch großer Ausstellungen, zu denen zwecks Sicherung des wissenschaftlichen Ertrags ein Katalogbuch erscheint, ist nicht nur dem intensiven und zeitaufwendigen Vorbereitungs-, Recherche-, Konzeptions-, Gestaltungs- und Realisierungsvorlauf geschuldet.

 

Die personelle Ausstattung der Museen des Märkischen Kreises, die laut GPA NRW nur 30 % des Durchschnittswertes der Museen in NRW je 10.000 Besucher erreicht, erlaubt nur alle zwei bis drei Jahre die Vorbereitung und Durchführung solcher Ausstellungen. Damit die intensive Arbeit daran im richtigen Verhältnis zum Ertrag steht, muss eine Sonderausstellung der Museen des Märkischen Kreises wenigstens ein halbes Jahr, besser sogar noch länger, gezeigt werden.

 

Eine längere Laufzeit ist dann gerechtfertigt, wenn die Ausstellung nicht nur ein punktuelles Publikumsinteresse befriedigt, sondern das Thema und seine Aufbereitung geeignet ist, ein breiteres Interesse zu bedienen - oder aber, wenn ein Spezialthema mit einem zu dem jeweiligen Museum passendem Alleinstellungsmerkmal gefunden wird, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Die aktuelle Ausstellung "Bei Tisch" stellt Bezüge zu den Sammlungsschwerpunkten der Museen Burg Altena her, ist aber vor allem von allgemeinem Interesse. Ähnliches galt z. B. für die 2009/10 gezeigte Ausstellung "Über Stock und Stein. 100 Jahre Jugendherbergen", aber auch "Duell - Der Wiederaufbau der Burg Altena" (2009) oder "... und nach Hause, in die Ukraine, kam ich 1950 ... – Zwangsarbeit im Märkischen Kreis" (2001/02).

 

Wichtig ist grundsätzlich, dass das Thema zu den Museen passt und nicht willkürlich gewählt wird, denn es muss immer auch das Ziel sein, neue Besucher über Sonderausstellungen erstmals in die Museen zu locken, dort aber auch für die Dauerausstellungen zu interessieren, um sie als langfristige Kunden zu gewinnen.

 

Die Themen der Sonderausstellungen müssen abwechslungsreich sein, um auch bei den Mehrfachbesuchern, die eine wichtige Klientel darstellen, immer wieder neues Interesse für einen Museumsbesuch zu wecken. Zugleich muss man bei der Themenfindung einen guten Überblick über das Ausstellungswesen in der Region, in NRW und in Deutschland haben, damit keine Ausstellungen am Publikum vorbei produziert werden, man unnötiger Konkurrenz aus dem Weg geht und auch genügend Leihgeber findet, die ihre Objekte nicht schon an thematisch verwandte Projekte verleihen.

 

1.3. Kreishaus Lüdenscheid/Kreishausfoyer

Geplant ist neben einer Ausstellung zum Partnerschaftsjubiläum mit dem Kreis Elbe-Elster (wahrscheinlich im Mai 2017) und für die Zeit vom 4.September - 31. Oktober 2017 die Wanderausstellung des Landkreistages "200 Jahre rheinische und westfälische Kreise" zu zeigen.

 

Das Kreisarchiv ergänzt den historischen Teil für den Märkischen Kreis.

 

Darüber hinaus unterhält der FD 10 für Bürger, Vereine u. a. ein niederschwelliges Angebot, Ausstellungen aller Art (Kunst, Technik, Natur, Umwelt, aber auch Klimaschutz etc.) im Kreishausfoyer zu präsentieren. Dieses Angebot wird zwar nicht aktiv beworben, scheint unter Berücksichtigung der zahlreich stattfindenden Ausstellungen dennoch kreisweit bekannt zu sein. Insbesondere ehrenamtlich Tätigen bietet der Kreis somit eine kostenfreie Präsentationsmöglichkeit.

 

Der FD 10 organisiert und unterstützt die Aussteller, übernimmt die Gestaltung und den Versand der Einladungen für die Ausstellungseröffnung; der FD 14 erledigt die Pressearbeit.

 

 

Frage 2. Wer ist in der Kreisverwaltung dafür zuständig, Ideen für solche Ausstellungen zu entwickeln, diese zu planen und ggf. entsprechende Zuschüsse zu akquirieren?

 

2.1

Für Ausstellungen im Kreishaus I/Altena ist der FD 40/SG 402 (Kreisarchiv und Landeskundliche Bibliothek) zuständig.

 

2.2

Für Ausstellungen auf Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum ist der FD 40/SG 401 (Museen) zuständig.

Museen haben grundsätzlich die Aufgabe zu sammeln, zu bewahren, zu erforschen, auszustellen und zu vermitteln. Die generelle Förderfähigkeit von Museen und ihren Projekten aller Art hängt bei fast allen Fördergeldgebern auch davon ab, ob dieser Aufgabenkanon vollständig bedient wird. Bei einer reinen Übernahme von Wanderausstellungen z. B. entfällt der Bereich "Forschen". Nur gelegentlich können solche Sonderausstellungen finanziell gefördert werden. Dies war z. B. bei der Ausstellung über den Wiederaufbau der Burg Altena der Fall.

 

2.3

Für Ausstellungen im Foyer des Kreishauses Lüdenscheid ist der FD 10 zuständig.

 

- Zum Seitenanfang.