Chancen der Digitalisierung: „E-Government / digitaler Kreis“

Veröffentlicht am 05.04.2019 in Kreistagsfraktion

(v.l.n.r: Martin Murrack, Wolfgang Rothstein, Ariane Knauer) Quelle: Volker Schmidt

Die SPD-Kreistagsfraktion befasst sich derzeit insbesondere mit den Veränderungen, Chancen und möglichen Risiken der fortschreitenden Digitalisierung, Diese hat Auswirkungen auf nahezu alle Bereiche der Gesellschaft. Darunter auch auf die Arbeit von öffentlichen Verwaltungen.

Genau darum ging es jetzt in einer Fraktions-Themensitzung, zu der auch Vertreter*innen der örtlichen SPD-Ratsfraktionen und die SPD-Bürgermeister im Märkischen Kreis eingeladen waren. Fachkundige Unterstützung erhielten die Sozialdemokrat*Innen vom Stadtdirektor und Kämmerer vom Dezernat für Finanzen, Beteiligungen und Digitalisierung der Stadt Duisburg, Martin Murrack. Dieser berichtete unter der Überschrift „Smart City“ auf anschauliche Art und Weise über der Prozess und die Erfahrungen rund um den Masterplan Digitales Duisburg.

Die Anwesenden waren sich einig, dass die Digitalisierung zahlreiche Möglichkeiten der Verbesserung / Erleichterung sowohl für die Bürger*innen als auch die Mitarbeiter*innen bieten kann. U.a. soll laut dem E-Government-Gesetz NRW ein digitaler und medienbruchfreier Arbeitsablauf vorangetrieben werden. So sieht das Gesetz beispielsweise die Einführung der E-Akte vor. Damit soll für die Bürger*innen ein zusätzliches Serviceangebot bereitgestellt werden. (Multi Chanel Zugang)

Als ersten Schritt hat die SPD-Kreistagsfraktion nun einen Sachstandsbericht über die Umsetzung bzw. die Strategie zur Umsetzung des E-Government-Gesetzes NRW in der Kreisverwaltung für die nächste Sitzung des Kreisausschusses beantragt.

 

Was ist ein Kreistag?

Antwort

Fraktion / Partei – Was ist der Unterschied?

Antwort

Wie arbeitet eine Fraktion?

Antwort

Hier waren schon ...

Besucher:421942
Heute:12
Online:1